14.12. Koh Jum

Hallo Ihr lieben,

nun sind wir also auf Koh Jum. Die Insel wirkt auf uns wie ein Mittelding zwischen Koh Chang (Ranong) und Koh Lanta. Es ist ruhiger als Koh Lanta, aber es gibt mehr Infrastruktur als auf Koh Chang. Wir hatten nicht vorgebucht und sind gleich beim ersten Resort, wo wir ankamen hängengeblieben. Es ist eines der grössten hier auf der Insel und auch im Vergleich wie wir sonst gewohnt haben, fühlt es sich fast an wie ein Hotel. Eigentlich war die Holzhütte in der wir auf Koh Lanta gewohnt haben mehr unser geschmack, aber auch diese Anlage hat was für sich. Am meisten der Spielbereich für die Kinder, wo sie sich zumindest kurz auch selbst beschäftigen können ;-) Ansonsten ist die Insel sehr schön, irgendwie blumiger als wir es sonst kennengelernt haben. Viele nette Strände, leider oft mit vielen Felsen, sodass man am besten bei Flut badet, aber wir haben bei uns in der Nähe auch eine Stelle, wo es auch bei Niedrigwasser geht. In der Nachbaranlage, die wir auch gerne zum Essen besuchen, die wesentlich kleiner ist, wohnen lauter sehr originale und originelle Menschen, viele auch musikalisch sehr begabt. Am Abend waren wir einmal beim Lagerfeuer zu Gast und waren überrascht von wunderbarer Musik. Es scheinen hier insgesamt viele Dauerurlauber oder Leute, die immer wieder herkommen zu wohnen. Googelt mal Longest Night by Annie Parker, das ist genau da aufgenommen.

Janna hatte hier Geburtstag und ist drei Jahre alt geworden. Dafür war hier ein guter Ort zum Feiern! Die Mitarbeiter vom Resort hatten aus Schokopancake einen Geburtstagskuchen gezaubert und alle die es mitbekamen haben Janna gratuliert. Das war ihr mit ihrer Schüchternheit manchmal etwas unheimlich. Ansonsten haben wir viel gebadet und einen entspannten Tag gehabt!

Morgen früh verlassen wir die Insel richtung Krabi, weil wir dort das Visum verlängern müssen. Krabi selbst soll aber auch ganz schön sein.

 

Viele Grüße und bis bald